Pokalkrimi: Schängel ziehen nach Regenschlacht in die dritte Runde ein

Pokalkrimi: Schängel ziehen nach Regenschlacht in die dritte Runde ein

Spannende Schlussphase beim 2:1 in Rübenach – Nächste Pokalrunde am 18. September in Mendig

TuS Koblenz und der Rheinlandpokal – diese Kombination ist nichts für schwache Nerven. So war es schon in der vergangenen Saison, als sich die Schängel viele packende Pokalfights lieferten. Und so verhielt es sich nun auch beim ersten Auftritt der TuS in der neuen Pokalsaison. Beim FV Rübenach setzten sich die Koblenzer nach einer hochspannenden Schlussphase mit 2:1 (0:0) durch.

In den ersten 45 Minuten stand für die Mannschaft von TuS-Trainer Anel Dzaka ein deutliches Chancenplus von 8:1 zu Buche. Nach einer frühen Rettungstat von TuS-Ersatzkeeper Luca Woloszyn gegen Johannes Stenz (13.) erspielten sich die Schängel mehr als ein halbes Dutzend an guten Tormöglichkeiten. Den Anfang machte Amodou Abdullei mit einer Direktabnahme am Fünfmeterraum nach Flanke von Leon Gietzen (17.). Weiter ging es mit einem Versuch von Adrian Knop, der noch von der Linie gekratzt werden konnte (22.), und einem zentralen Schuss von Leutrim Kabashi (23.).

Mitte der ersten Hälfte stand der Rübenacher Torwart Tobias Oost einem mittlerweile mehr als verdienten Koblenzer Führungstreffer im Weg. Erst war er gegen Leon Waldminghaus zur Stelle (25.), bei der nachfolgenden Ecke dann gegen Abdullei (26.). Bis zum Pausenpfiff kamen Abdullei (35., 44.) und Waldminghaus (40.) zu weiteren vielversprechenden Torchancen für die TuS.

Zwölf Minuten nach Wiederanpfiff fiel schließlich das erlösende 1:0 für die Koblenzer. Knop brachte den Ball von rechts flach in die Mitte, wo Abdullei eiskalt zur Führung einschob. Rübenach antwortete auf den Rückstand mit einem Drop-Kick-Versuch von Malte Lenzgen, der jedoch zur sicheren Beute von Woloszyn wurde (62.). Auf der Gegenseite zirkelte Gietzen den Ball von links über das Toreck (63.).

In der Schlussviertelstunde wurde es unschön, als Patrick Schmitz an der Seitenlinie völlig übermotiviert Waldminghaus von den Beinen holte. Die Konsequenz: Der Rübenacher sah zurecht die Rote Karte (76.). Trotz Unterzahl sollte den Gastgebern in der Schlussminute bei Starkregen der späte Ausgleich durch den eingewechselten Mikel Sinerius gelingen. Der tapfere Bezirksligist träumte von der Verlängerung, doch die Schängel schlugen postwendend und eiskalt zurück. Auf Vorlage von Abdullei traf Joker Felix Käfferbitz zum vielumjubelten 2:1-Siegtreffer.

Weiter geht es für die Blau-Schwarzen in der dritten Pokalrunde mit einem Auswärtsspiel beim Rheinlandligisten SG Eintracht Mendig/Bell. Die Partie findet am Mittwoch, 18. September, um 19.30 Uhr statt.

möbel billi
Stadionzeitung der TuS Koblenz
Bitburger Braugruppe
Lotto Rheinland-Pfalz