Ersatzgeschwächte Schängel verlieren Testspiel gegen den FC Hennef

Ersatzgeschwächte Schängel verlieren Testspiel gegen den FC Hennef

1:3-Niederlage beim Mittelrheinligisten (Foto: Mark Dieler)

Die TuS Koblenz musste sich in ihrem dritten Testspiel der Wintervorbereitung geschlagen geben. Beim Mittelrheinligisten FC Hennef unterlagen die ersatzgeschwächten Schängel mit 1:3 (0:2).

TuS-Trainer Anel Dzaka vertraute auf zwei A-Jugendliche in der Startformation. Marcel Wingender in der Abwehr und Tarek Abbade auf dem rechten Flügel durften von Beginn an ran. Das junge TuS-Team geriet nach fünf Minuten in Rückstand. Muhammed Özdemir schlenzte den Ball von links sehenswert in die Maschen und traf so zum schnellen 1:0 für die Gastgeber.

Nach dem angriffslustigen Beginn des FC Hennef kam auch die TuS zu ihren ersten Offensivaktionen. So schaltete sich Daniel von der Bracke nach vorn ein, seine Hereingabe konnte ein Hennefer im Zentrum vor dem lauernden Lukas Hombach zur Ecke klären (10.). Auf der Gegenseite zeichnete sich TuS-Torwart Luca Woloszyn aus, als er mit einer starken Fußabwehr gegen Tomoya Ito zur Stelle war (13.).

Die Schängel setzten auf ein geordnetes Aufbauspiel von hinten heraus, um den Ball dann schnell nach vorne zu treiben. Adrian Knop (16.) und Sturmpartner Hombach (20.) gaben die nächsten Abschlüsse für die TuS ab. Ein wenig wie aus dem Nichts konnte Hennef nach einer halben Stunde auf 2:0 erhöhen. Ito war bei einem langen Ball durchgestartet und legte dann quer für Andre Klug, der sicher zum Halbzeitstand einnetzte.

Im zweiten Durchgang feierte Dieter Paucken nach Verletzungspause sein Comeback. Der sichere TuS-Keeper war auch gleich bei einem Freistoß der Hausherren gefordert (50.). Wenig später kam auch der wiedergenesene Felix Käfferbitz zu seinem ersten Einsatz in diesem Jahr. Echte Strafraumszenen waren hüben wie drüben zunächst nicht zu verzeichnen. Negativer Höhepunkt war die Rote Karte für Celal Kanli nach einer Tätlichkeit am Koblenzer Leon Waldminghaus (75.).

In der Schlussviertelstunde kamen beide Seiten zu den ersten nennenswerten Abschlüssen der zweiten Hälfte. Erst rettete Paucken glänzend gegen Michael Okoroafor (78.), dann setzte der eingewechselte Leutrim Kabashi für die TuS den Ball aus der Distanz aufs Tornetz (79.). Zwei Minuten vor dem Abpfiff erzielte Hennef zunächst das 3:0 durch Kento Teranuma, ehe Joker Käfferbitz im direkten Gegenzug von der rechten Seite den 1:3-Endstand markieren konnte (89.).

TuS Koblenz: Woloszyn (46. Paucken) – Wingender, von der Bracke, Schulte-Wissermann, Hadzic, Hombach (56. Fuß), Nonaka, Knop (56. Käfferbitz), Abbade (46. Kabashi), Softic (46. Richter), Waldminghaus.

möbel billi
zum Mitliedsantrag
zum Podcast
Stadionzeitung der TuS Koblenz
Bitburger Braugruppe
Lotto Rheinland-Pfalz