1. Mannschaft2:0-Heimsieg gegen den SV Alemannia Waldalgesheim krönt starke Hauptrunde

06/03/2023
spielbericht_waldalgesheim_maerz23

Zum Abschluss der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar-Hauptrunde gastierte der SV Alemannia Waldalgesheim im Stadion Oberwerth. Ein unangenehmer Gegner, der bereits in der Vergangenheit gerne Punkte gegen die Sch√§ngel erbeuten konnte. In dieser Saison laufen die Alemannen den eigenen Erwartungen allerdings ein wenig hinterher, nur 16 Punkte aus 19 Spielen reichten lediglich bislang f√ľr den neunten Platz in der Nordstaffel.

Zum Spiel: Die Sch√§ngel starteten im Vergleich zur Vorwoche auf einer Position ver√§ndert in die Begegnung. Lukas Szymczak ersetzt in der Defensiv-Dreierkette den erkrankt ausgefallenen Daniel von der Bracke. F√ľr den Innenverteidiger der TuS war es der erste Pflichtspieleinsatz von Beginn nach seiner Kreuzbandverletzung im Fr√ľhjahr 2022 – und es sollte ein gelungener werden.

In der Anfangsviertelstunde bestimmte die TuS das Spielgeschehen und setzte Waldalgesheim mit gelungenen Kombinationen bereits fr√ľh unter Druck. Nach zw√∂lf Minuten gelang dann auch die F√ľhrung: Dylan Esmel verwandelte einen Foulelfmeter f√ľr die Sch√§ngel, nachdem Damir Grgińá von Waldalgesheims Ryutaro Kishi regelwidrig zu Fall gebracht wurde. Nach dem Gegentreffer fand dann auch der Gast aus Waldalgesheim etwas besser in die Begegnung: Die erste Gelegenheit verbuchten die Gr√ľn-Wei√üen in der 18. Spielminute, als Kishi einen Kopfball in R√ľckenlage auf die Oberkante der Latte k√∂pfte. Dennoch waren es die Koblenzer, die weiterhin mehr vom Spiel haben sollten: Sp√§testens in der 38. Minute h√§tte es auch gut und gerne 2:0 f√ľr die TuS stehen k√∂nnen, als Armend Qenaj frei auf Pasquale Patria zusteuerte, doch der Keeper aus Waldalgesheim blieb in der Eins-gegen-Eins-Situation Sieger.

Mit einer verdienten Pausenf√ľhrung von 1:0 ging es f√ľr die Sch√§ngel dann in die Kabine. In eben jener sollte dann auch der bis dato einzige Torsch√ľtze des Tages, Dylan Esmel, bleiben. F√ľr die zweiten 45 Minuten ersetzte Justin Klein den angeschlagenen Angreifer der TuS.

Und auch im zweiten Durchgang erspielten sich die Schängel zahlreiche Möglichkeiten, doch ebenso zahlreich gelang es den Gästen, ein Abwehrbein in den Abschluss zu stellen. Nach 63 Minuten war es dann Winterzugang Aymen Chahloul, der gleich zwei Abwehrspieler aussteigen lassen sollte, jedoch am abermals glänzend reagierenden Patria im Tor der Gäste scheiterte.

Dennoch gelang es der TuS, den Defensivverbund der Waldalgesheimer ein zweites Mal auf schwierigem Gel√§uf zu knacken: Nach einer zun√§chst abgewehrten Ecke, landete der Ball √ľber Umwege wieder bei Standardsch√ľtze Umut Sent√ľrk, dessen flache Hereingabe Damir Grgińá √ľber die Linie spitzelte. Die Vorentscheidung in einem von Spannung und Kampf gepr√§gten Fu√üballspiel. Trotz Halbchancen auf beiden Seiten, sollte sich in den Schlussminuten so wenig tun, dass der 2:0-Heimsieg nach viermin√ľtiger Nachspielzeit unter Dach und Fach gebracht werden konnte. Ein Sieg, √ľber den die TuS Koblenz sich zweifelsohne freuen kann, der allerdings nicht ohne Wermutstropfen blieb: Neben Dylan Esmel, verletzten sich auch Mohamed Redjeb und Jan Mahrla am vergangenen Sonntag. Genauere Diagnosen stehen derzeit noch aus.

Die Schängel beenden damit die Nordstaffel der Oberliga punktgleich mit Spitzenreiter TSV Schott Mainz (jeweils 46 Punkte) auf einem starken zweiten Platz; von diesem starten die Blau-Schwarzen auch nach Zusammenlegung beider Staffeln in die bald beginnende Meisterrunde.

Vorerst steht jedoch das wichtige Pokalspiel gegen den FV Engers 07 vor der Brust. Der Anstoß erfolgt am kommenden Mittwoch, dem 08.03.2023, um 19:30 Uhr im Stadion Oberwerth.

F√ľr die TuS Koblenz spielten:
Bast – Redjeb (70. Wingender), Stahl, Szymczak – Qenaj (83. Mahrla), Grgic, Mandt, Sent√ľrk – Chahloul (78. Farajli), Shaqiri (78. Pistor) – Esmel (46. Klein)

Tore:
1:0 Dylan Esmel (12. / FE)
2:0 Damir Grgic (77.)

Besondere Vorkommnisse:
Keine

Zuschauer:
840

Werde TuS Koblenz Mitglied

Der Verein

tus-koblenz-footer2

Das Jahr 1910 gilt mit der Gr√ľndung des FC Concordia als Geburtsstunde des Fu√üballs in Neuendorf. Nur ein Jahr sp√§ter folgte der FC Deutschland Neuendorf. Die Sch√ľler Johannes Kottemeier, Peter Nick, Peter Miltz, Wilhelm Miltz, Fritz Holz, Peter Schwolen, Heinrich Lamberti, Karl Bohr, Johann Blank, Wilhelm Lotz und Josef Schellenbach legten 1911 den Grundstein zur heutigen TuS Koblenz.

2023 © TuS Koblenz 1911 e.V. | Webdesign Spack! Medien