1. MannschaftElf Pflichtspiele ungeschlagen: TuS Koblenz gewinnt auch in Waldalgesheim

12/10/2022
auswaerts_waldalgesheim_2223

Am Samstag gastierte die TuS Koblenz bei Alemannia Waldalgesheim, einem Gegner, der in dieser Spielzeit noch kein Heimspiel verloren hat und sich Achtungserfolge auf heimischen Geläuf gegen den FV Engers (3:3) und FK Pirmasens (3:0) erspielt hatte. Entsprechend gewarnt waren die Schängel im Vorfeld der Partie.

Und gleich zu Beginn des Spiels zeichnete sich auf dem engen Rasenplatz eine umk√§mpfte Begegnung ab: Die TuS Koblenz kontrollierte zwar √ľber weite Phasen Ball und Gegner, der jedoch zeigte sich immer wieder durch schnelle Konterbem√ľhungen gef√§hrlich. Doch die wieder mal starke Defensive der TuS bewies auch in Waldalgesheim einmal mehr, wieso sie derzeit mit zu der besten der Liga z√§hlt. Bereits im Ansatz unterbanden die Sch√§ngel jegliche Gegenangriffsbem√ľhungen des Gastgeber, die gr√∂√üten Chancen in Durchgang eins verzeichneten Dylan Esmel und Armend Qenaj, doch beide Sch√§ngel scheiterten aus vielversprechender Position am gut aufgelegten Pasquale Patria im Tor der Gastgeber. F√ľr den gr√∂√üten Aufreger in Durchgang eins sorgte √ľbrigens ein Waldalgesheimer: Baris Yakut sah nach 42 Minuten die Ampelkarte.

Mit einem torlosen Remis ging es f√ľr die Mannschaften in die Kabinen. Und auch in die zweiten 45 Minuten starteten die Sch√§ngel schwungvoll, doch Waldalgesheim stand selbst mit zehn Mann defensiv sehr kompakt. Den Spieler, der an diesen Nachmittag die Entscheidung herbeif√ľhren sollte, wechselte die TuS in der 54. Minute ein: German Kurbashyan zeigte sich zuletzt formstark und lieferte auch in Waldalgesheim. In der 69. Spielminute verwertete der Offensivspieler der Sch√§ngel einen toll herausgespielten TuS-Angriff aus n√§chster N√§he. Es sollte das Tor des Tages bleiben, denn sowohl die TuS als auch die Alemannia konnten keinen Treffer mehr erzielen.

Mit dem 1:0-Erfolg sind die Schängel nunmehr seit elf Pflichtspielen ungeschlagen, begleitet von einem starken Anhang von ca. 200 Fans aus Koblenz verlief die anschließende Siegesfeier dementsprechend ausgefallen.

F√ľr die TuS spielten:
Bast – von der Bracke, Stahl, Redjeb – Klein (71. Wingender), Hadzic (71. Grgic), Mandt (82. Mahrla), Sent√ľrk – Esmel (82. Shaqiri), Qenaj – Pistor (54. Kurbashyan)

Tore:
0:1 German Kurbashyan (69.)

Besondere Vorkommnisse:
Baris Yakut (42. Gelb-Rot)

Werde TuS Koblenz Mitglied

Der Verein

tus-koblenz-footer2

Das Jahr 1910 gilt mit der Gr√ľndung des FC Concordia als Geburtsstunde des Fu√üballs in Neuendorf. Nur ein Jahr sp√§ter folgte der FC Deutschland Neuendorf. Die Sch√ľler Johannes Kottemeier, Peter Nick, Peter Miltz, Wilhelm Miltz, Fritz Holz, Peter Schwolen, Heinrich Lamberti, Karl Bohr, Johann Blank, Wilhelm Lotz und Josef Schellenbach legten 1911 den Grundstein zur heutigen TuS Koblenz.

2023 © TuS Koblenz 1911 e.V. | Webdesign Spack! Medien