1. MannschaftTuS Koblenz bezwingt SV Auersmacher mit 2:1 und bleibt auf dem Oberwerth ungeschlagen

15/05/2023
spielbericht_auersmacher_heim_2223

Die TuS Koblenz bleibt auch im vierzehnten Heimspiel der Saison ungeschlagen und bezwingt einen k√§mpferisch aufspielenden SV Auersmacher mit 2:1. Die Sch√§ngel feiern damit einen immens wichtigen Heimsieg im Kampf um die vorderen Pl√§tze, der Erfolg vor 1.239 Zuschauern im Stadion Oberwerth entpuppte sich allerdings als hartes St√ľck Arbeit.¬†

Von vorne: Anl√§sslich des 28. Spieltages der Meisterrunde in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, war mit dem SV Auersmacher der Tabellenneunte der Staffel zu Gast. Schon im Vorfeld wussten alle Beteiligten um die Qualit√§t der G√§ste, trotzten sie den Sch√§ngeln vor einigen Wochen im Hinspiel bereits ein 1:1-Unentschieden ab. Doch die Koblenzer, befl√ľgelt vom lautstarken Heimpublikum, begannen recht unbek√ľmmert und erspielten sich fr√ľh im Spiel erste Gelegenheiten und nach zw√∂lf Minuten sollte der erste vielversprechende Angriff bereits sitzen: Ein weiter Ball hebelte die komplette Defensive der Saarl√§nder aus, TuS-Toptorj√§ger Dylan Esmel setzte seine individuelle Klasse ein und spitzelte den Ball sowohl am gegnerischen Torwart als auch am Gegenspieler vorbei und schoss ins verwaiste Tor ein (12.). Die Freude √ľber die F√ľhrung w√§hrte allerdings nur kurz, da Florian Simon im Stile eines Schlitzohres die TuS samt Torh√ľter mit einem direkt getretenen Freisto√ü aus dem Halbfeld √ľberraschte und den Spielstand egalisierte (18.). Im weiteren Verlauf des 1. Durchgangs entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten, ein weiterer Treffer gelang allerdings keinem Team. Ein eher durchwachsener Auftritt der TuS in Halbzeit eins, f√ľr Halbzeit zwei musste man sich definitiv mehr vornehmen, wollte man das Spiel an diesem Nachmittag f√ľr sich entscheiden.¬†

Die zweite H√§lfte begann jedoch zun√§chst mit einer Schrecksekunde: Damir Grgic, aufger√ľckt nach einer Ecke, rauschte mit einem Gegenspieler zusammen und brach sich bei der Aktion das Nasenbein. Gute Besserung, Damir! TuS-Kapit√§n Eldin Hadzic ersetzte Grgic in Minute 49. Die TuS steckte die Verletzung ihres Spielers jedoch gut weg und dominierte die Begegnung fortan zusehends, konnte jedoch zun√§chst beste M√∂glichkeiten nicht nutzen: Erst scheiterte Justin Klein an der Unterkante der Latte, wenig sp√§ter war es Erijon Shaqiri, der den Ball nicht im Tor unterbrachte. Und dann entschied sich einer, den Ball doch noch reinzumachen: Spielertrainer Michael Stahl brachte das Oberwerth nach einem Eckball von Andr√© Mandt in der 63. Spielminute zum Beben, als er mit absolutem Willen die Kugel aus n√§chster N√§he √ľber die Linie wuchtete, nichts zu machen f√ľr Max Schreiber im Tor der G√§ste. Auersmacher, nicht sonderlich geschockt vom Gegentreffer, b√§umte sich jetzt nochmal auf und erspielte sich gute M√∂glichkeiten. Doch dann entschied sich einer, einfach keinen mehr reinzulassen: TuS-Torh√ľter Jonas Bast wurde zur Endstation aller Saarl√§nder Angriffsbem√ľhungen. Mit einem √ľberragenden Reflex parierte Bast zun√§chst den Abschluss des frei vor ihm auftauchenden Rebmann (72. Minute). Und als der Auersmacher Freisto√ütorsch√ľtze aus Halbzeit eins, Florian Simon, sich den Ball in der sechsten Minute der Nachspielzeit erneut zum Freisto√ü hinlegte, lie√ü sich der junge Schlussmann der TuS nicht nochmal √ľberraschen, sondern fischte den scharf getretenen Ball mit einer sch√∂nen Flugeinlage aus dem Eck.

Mit 2:1 ringt die TuS Koblenz einen kämpferischen SV Auersmacher nieder und hält sich damit im Rennen um die Meisterschaft sowie den Relegationsplatz alle Möglichkeiten offen.

F√ľr die TuS Koblenz spielten:

Bast – von der Bracke, Stahl, Redjeb – Sent√ľrk (67. Mahrla), Mandt, Grgic (48. Hadzic), Klein – Qenaj, Shaqiri (90. Pistor) – Esmel

Tore:

1:0 Dylan Esmel (12.)

1:1 Florian Simon (18.)

2:1 Michael Stahl (63.)

Besondere Vorkommnisse:

Keine

Zuschauer:

1239

Werde TuS Koblenz Mitglied

Der Verein

tus-koblenz-footer2

Das Jahr 1910 gilt mit der Gr√ľndung des FC Concordia als Geburtsstunde des Fu√üballs in Neuendorf. Nur ein Jahr sp√§ter folgte der FC Deutschland Neuendorf. Die Sch√ľler Johannes Kottemeier, Peter Nick, Peter Miltz, Wilhelm Miltz, Fritz Holz, Peter Schwolen, Heinrich Lamberti, Karl Bohr, Johann Blank, Wilhelm Lotz und Josef Schellenbach legten 1911 den Grundstein zur heutigen TuS Koblenz.

2023 © TuS Koblenz 1911 e.V. | Webdesign Spack! Medien