1. MannschaftTuS Koblenz schlägt TSG Pfeddersheim verdient mit 2:0

06/09/2022
auswaertssieg_pfeddersheim_22

Drei Tage nach dem Pokalerfolg der TuS Koblenz beim TuS Rheinb√∂llen (6:1), ging es f√ľr die Mannschaft von TuS-Trainer Michael Stahl zum Ausw√§rtsspiel nach Worms-Pfeddersheim. Die TSG Pfeddersheim startete durchwachsen in die neue Spielzeit, vier Punkte aus vier Spielen sprachen f√ľr einen ausbauf√§higen Saisonauftakt. Die TuS hingegen reiste mit zehn Punkten aus f√ľnf Spielen im Gep√§ck an, mit einem Sieg k√∂nnte man sogar die vorl√§ufige Tabellenf√ľhrung sein Eigen nennen, da die Tabellenkonkurrenten aus Mainz und Engers noch ein Spiel weniger als die Sch√§ngel absolviert hatten.

Dementsprechend geschlossen und motiviert traten die Sch√§ngel in den Anfangsminuten auf, gleich mehrfach war es Armend Qenaj, der eine fr√ľhe F√ľhrung der Sch√§ngel auf dem Fu√ü hatte, doch die Abwehr der Pfeddersheimer hielt den Angriffsbem√ľhungen der TuS zun√§chst stand. In Minute 18 war die Abwehr der Pfeddersheimer dann chancenlos: Dylan Esmel tanzte auf der Au√üenlinie des Sechzehners gleich zwei Gegenspieler aus und brachte den Ball in den F√ľnfmeterraum, in dem Armend Qenaj mutterseelenallein den Ball zum Tor f√ľr die Sch√§ngel einschob.¬†

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit dominierten die Koblenzer die Partie, verpassten es jedoch, das zweite Tor nachzulegen: Qenaj (20.), Sent√ľrk (30.), Grgic (36.) und auch Esmel (41.) kamen zwar zu Gelegenheiten, doch verfehlten die Abschl√ľsse entweder das Tor oder wurden zur Beute des Keepers der Gastgeber. Die Pfeddersheimer hingegen konnten in der gesamten ersten Halbzeit keine nennenswerte Torchance verbuchen.¬†

In Halbzeit zwei und Minute 53 dann die erste Halbchance f√ľr die Gastgeber: Waaris Bhatti versuchte sich an einem Fallr√ľckzieher, der jedoch am Tor vorbeiging. Und die Sch√§ngel? Erspielten sich weitere Gelegenheiten, wenn auch nicht in gleicher Schlagzahl wie noch im ersten Durchgang: W√§hrend der Distanzschuss von Andr√© Mandt in Minute 55 noch vom Torh√ľter entsch√§rft werden konnte, hatte Keeper Patrick Stofleth in Minute 75 das Nachsehen: Ein schnell ausgef√ľhrter Einwurf von Umut Sent√ľrk √ľberraschte die Pfeddersheimer Defensive mitsamt Torwart, Dylan Esmel nutzte die Gunst der Stunde und lie√ü mit einer K√∂rperdrehung die Pfeddersheimer Abwehr aussteigen und versenkte den Ball im Torwarteck. Wenige Minuten sp√§ter hatte Esmel sogar noch das 3:0 auf dem Fu√ü, sein Abschluss war allerdings zu ungenau.

So gewinnen die Sch√§ngel ihre Partie in Pfeddersheim verdient mit 2:0 aus Koblenzer Sicht und treffen am kommenden Samstag, dem 10.09., um 14 Uhr im Stadion Oberwerth auf den FV Engers. Die TuS Koblenz freut sich auf zahlreiche Unterst√ľtzung!¬†

F√ľr die TuS Koblenz spielten:

Bast – von der Bracke, Stahl, Grgic – Klein, Hadzic (69. Redjeb), Mandt (69. Wingender), Sent√ľrk – Qenaj (78. Mahrla) – Pistor (60. Kurbashyan), Esmel (78. Sawaneh)

Tore:

0:1 Armend Qenaj (18.)

0:2 Dylan Esmel (75.)

Besondere Vorkommnisse:

Keine

Zuschauer:

200

Werde TuS Koblenz Mitglied

Der Verein

tus-koblenz-footer2

Das Jahr 1910 gilt mit der Gr√ľndung des FC Concordia als Geburtsstunde des Fu√üballs in Neuendorf. Nur ein Jahr sp√§ter folgte der FC Deutschland Neuendorf. Die Sch√ľler Johannes Kottemeier, Peter Nick, Peter Miltz, Wilhelm Miltz, Fritz Holz, Peter Schwolen, Heinrich Lamberti, Karl Bohr, Johann Blank, Wilhelm Lotz und Josef Schellenbach legten 1911 den Grundstein zur heutigen TuS Koblenz.

2023 © TuS Koblenz 1911 e.V. | Webdesign Spack! Medien