1. MannschaftTuS Koblenz bezwingt Sportfreunde Eisbachtal mit 3:0

14/08/2022
spielbericht_eisbachtal_heim

Zum ersten Heimspiel der noch jungen Spielzeit 22/23 empfing die Mannschaft von Michael Stahl die Sportfreunde aus Eisbachtal. Die bis dato einzige Mannschaft, die noch ohne Punktverlust in der Tabelle stand, zugegebenermaßen trugen die Westerwälder Eisbären vor dem Spiel gegen die TuS aber erst lediglich eine Begegnung (3:2 gegen Gonsenheim) aus. 

Auf einer Position im Vergleich zur Vorwoche verändert (Redjeb für von der Bracke), legten die Schängel munter los und kamen durch Pistor, nach Eckballhereingabe von Sentürk, zu einer ersten gefährlichen Möglichkeit (5.). Der zweite Hochkaräter der Schängel sollte dann sitzen und die TuS Koblenz früh in Führung bringen: Dylan Esmel setzte Jacob Pistor in Szene, der wiederum den Ball auf Justin Klein weiterleitete, woraufhin Klein mit einem Haken zunächst seinen Gegenspieler aussteigen ließ und schließlich mit einem gefühlvollen Schlenzer in den Winkel das Stadion Oberwerth an diesem heißen Nachmittag erstmalig zum Jubeln brachte. Etwas später hatte der aufgerückte Damir Grgic das 2:0 nach butterweicher Esmel-Flanke auf dem Kopf, doch Eisbachtals Torwart Felix Koch konnte sich mit einem erstklassigen Reflex auszeichnen. 

Auf der anderen Seite kam Eisbachtal nach achtzehn Minuten zur besten Gelegenheit für die Eisbären in der ganzen Partie: Nach einem Fehlpass der Schängeldefensive, stahl sich Eisbachtals Lukas Reitz im Rücken der Abwehr davon und legte an der Grundlinie quer, doch Mohamed Redjeb konnte im letzten Augenblick klären. Das hohe Anfangstempo bei ebenso hohen Temperaturen, forderte allerdings mit zunehmender Spieldauer seinen Tribut, so dass weitere Torraumszenen in Halbzeit eins seltener wurden. Der Pausenstand von 1:0 für die TuS war unter dem Strich ein nicht unverdientes Resultat, auch wenn Eisbachtal durch die Chance von Reitz gut und gerne den Ausgleich hätte markieren können.

Unverändert ging es für beide Mannschaften in die zweiten 45 Minuten, in denen zunächst einmal der Gast aus Eisbachtal zu Tormöglichkeiten kommen sollte. Doch Jonas Bast, der 18-Jährige Torwart der Schängel, zeichnete sich zum wiederholten Male als souveräner Rückhalt im Spiel der TuS aus, erstickte jegliche Andeutung entstehender Torgefahr im Keim und zeigte über 90 Minuten eine mehr als ansprechende Leistung.

Was ab der 51. Spielminute folgen sollte, wird man im Stadion Oberwerth wohl auch eher selten gesehen haben: Dylan Esmel wurde zunächst nach tollem Zusammenspiel mit Qenaj im Sechzehner regelwidrig gefoult, so dass es Elfmeter für die TuS gab. Diesen trat und traf Routinier André Mandt souverän und entgegen der Laufrichtung des Torhüters zum 2:0 für die Koblenzer (52.). Nur wenige Augenblicke nach Wiederanpfiff ertönte plötzlich erneut die Pfeife des Schiedsrichters und erneut gab es einen berechtigten Elfmeter für die TuS Koblenz: Der Sekunden zuvor eingewechselte German Kurbashyan wurde von einer eher plumpen Grätsche im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwertete Neuzugang Dylan Esmel zum 3:0 (55.). 

Die Begegnung war fortan entschieden, auch wenn beide Mannschaften im Verlauf der Partie noch zu einigen Gelegenheiten kommen sollten. Die besten Chancen erspielte sich dabei die TuS in Persona von Esmel (57.), Qenaj (84.) und Klein (89.), doch blieben diese ungenutzt. Am Ende gewinnt die TuS Koblenz verdient und souverän mit 3:0 gegen die Sportfreunde aus Eisbachtal. Schöne Randnotiz: In der 80. Minute debütierte Eigengewächs Jan Mahrla erstmals für die erste Mannschaft der TuS Koblenz in einem Pflichtspiel und ließ sein offensives Potenzial bereits kurz aufblitzen.

Für die Schängel geht es bereits am Mittwoch um 19:30 Uhr in der ersten Runde des Bitburger Rheinlandpokal weiter. Zu Gast ist man bei Bezirksligist SG Mörschbach. Die TuS Koblenz freut sich auf zahlreiche Unterstützung im Hunsrück!

 

Für die TuS Koblenz spielten:

Bast – Grgic (52. von der Bracke), Stahl, Redjeb – Klein, Hadzic (66. Wingender), Mandt (80. Mahrla), Sentürk – Qenaj, Esmel (80. Fuß) – Pistor (52. Kurbashyan)

Tore:

1:0 Justin Klein (9.)

2:0 André Mandt (52. / FE)

3:0 Dylan Esmel (55. / FE)

Besondere Vorkommnisse:

Keine

Zuschauer:

902

Werde TuS Koblenz Mitglied

Der Verein

tus-koblenz-footer2

Das Jahr 1910 gilt mit der Gründung des FC Concordia als Geburtsstunde des Fußballs in Neuendorf. Nur ein Jahr später folgte der FC Deutschland Neuendorf. Die Schüler Johannes Kottemeier, Peter Nick, Peter Miltz, Wilhelm Miltz, Fritz Holz, Peter Schwolen, Heinrich Lamberti, Karl Bohr, Johann Blank, Wilhelm Lotz und Josef Schellenbach legten 1911 den Grundstein zur heutigen TuS Koblenz.

TWITTER

@tuskoblenz - 7 Tagen

RT : Muss heute die geliebte @tuskoblenz-Wanddeko wegen Umzugs meiner Mutter aus meinem alten Kinderzimmer abmachen. So werde ich…

@tuskoblenz - 3 Wochen

Wir verpflichten Stürmer Erijon Shaqiri! Willkommen in der schönsten Stadt an Rhein und Mosel, Erijon! 🙌 Zur Mel…

@tuskoblenz - 3 Wochen

Auf einen kranken Jungen noch draufhauen, lieber nicht. 😬 Gesund werden! 🤝

2022 © TuS Koblenz 1911 e.V. | Webdesign Spack! Medien